Mucuna pruriens (L.) DC., Die Juckbohne, Porträt einer Pflanze.

Latté, KP

klauspeter.latte@lycos.de

Zusammenfassung: Mucuna pruriens (L.) DC., die Kratz- oder Juckbohne aus der Familie der Fabaceae, wird seit Langem als Arzneipflanze in der Ayurveda zur Behandlung von Störungen des Nervensystems unter anderer Erkrankungen eingesetzt. Die ausgeprägten Wirkungen der Samenextrakte gegen die Symptome von Morbus Parkinson lassen sich auf den hohen L-Dopa-Gehalt (syn. Levodopa) zurückführen, aber auch neuroprotektive Wirkungen scheinen eine Rolle zu spielen. Die Nebenwirkungen der Extrakte sind geringer im Vergleich zu synthetischem Levodopa; Ursache hierfür dürften Begleitstoffe sein. M. pruriens könnte in der Zukunft – nach weiteren, genauen Untersuchungen – eine große Bedeutung in der Behandlung des Morbus Parkinson erlangen.

Zeitschrift für Phytotherapie 2008; 29: 199-206

 

E-Mail: info@mucuna.de